Allgemein

Literarische Texte

Literarisches Schreiben ist eine Form der visuellen Kunst, Ausdruck unserer inneren Bilder und Gestaltung der Sprache. Der Erzählstil, die Beschaffenheit und Anordnung der Worte, die Struktur der Sätze, die Gestaltung des Textes und die Sprachmelodie erschaffen Vorstellungen, Gedanken und Wortfiguren. Literarisches Schreiben ist Bildmalerei, ein Ausdruck schöpferischer Phantasie. Wie bei jeder anderen Kunstform sind Talent und Schöpfungskraft unverzichtbar. Vor allem aber müssen wir das Handwerk des Schreibens erlernen und anwenden. Die einzige Art, das literarische Schreiben zu erlernen ist das Schreiben.

Literarische Fiktion ist eine fiktive, mit sprachlichen Mitteln gestaltete Geschichte. Mit dieser kleinen Schreibübung kannst du beginnen, die eigene Sprache und Ausdrucksweise zu entwickeln:

Schreibübung Kürzestgeschichte:

  • Betrachte ein Wort, das besonders vielschichtig oder tiefgründig ist, zum Beispiel Sturmtief, Bergsee, Wurzel oder Narbe.
  • Notiere Begriffe und Ausdrücke, die dir zu diesem Wort einfallen.
  • Sobald du den Impuls verspürst, beginne eine Geschichte zu schreiben.
  • Schreibe alles auf, ohne nachzudenken und auszuwählen.
  • Nimm dir für die gesamte Übung 5 Minuten Zeit.

Die fertige Kürzestgeschichte kannst du anschließend überarbeiten, ergänzen, fortsetzen, wie du möchtest. Die Episoden zu Madame Pipanelle sind aus solchen Kürzestgeschichten hervorgegangen.


Denkanstöße und Beiträge über das literarische Schreiben, zur Schreibtheorie sowie das Handwerkzeug zum Schreiben von fiktiver Literatur findest du demnächst in meinem

Buchprojekt Literarisches Schreiben:

(c) Clara Journot