Allgemein

Reisen

 

Du musst öfter reisen,
nur um zuweilen nicht daheim zu sein.“
(Erich Kästner)

Doch was bedeutet Reisen?
Reisen ist Fortbewegung.
Auf Reisen sein bedeutet, sich fortzubewegen.
Fort von Zuhause.

Du bewegst dich mit hoher Geschwindigkeit,
gleitest durch Raum und Zeit – und kommst doch nicht von der Stelle.
Denn alle Dinge bewegen sich mit dir.
Du kannst dem geschlossenen, dem dich umgebenden Raum nicht entkommen.
Du rauschst an Landschaften, Orten, Häusern vorbei,
aber du holst sie niemals ein.
Der Abstand zu dir und dem Raum bleibt immer gleich.
Nur der Fluss fließt in gleich bleibender Geschwindigkeit beständig neben dir her.

Dennoch bewegst du dich immerzu fort.
Auch wenn du dich scheinbar nicht fortbewegst, im Café sitzt und die Leute beobachtest, das bunte Treiben in einer fremden Stadt, oder dich im Hotelzimmer aufhältst und die Dinge tust, die du zu Hause auch machst (Lesen, Musik hören, Fernsehen, Video schauen), bist du nicht im Stillstand.
Du bist nie im Ruhezustand.

Denn auch wenn du es nicht bemerkst,
sind deine Gedanken ständig unterwegs.
Auf Reisen.
Deine Gedanken bewegen sich fort von dir,
um später zu dir zurückzukehren und dir all das in Bildern vor Augen zu führen,
was sie – die Gedanken – bewegt hat.
Welche Eindrücke du gesammelt hast,
zu welchen neuen Erkenntnissen du gelangt bist.

Die Bilder, die du gesehen hast,
die Farben, die sich in deine Netzhaut eingebrannt haben,
die Geräusche in einer anderen Umgebung,
die Gerüche von Meer, Bergen, Wiesen, Pflanzen, die Laute einer fremden Sprache.

Du kommst nach Hause zurück und scheinbar hat sich nichts verändert,
doch deine innere Reise hat dich fortgeführt von alten Pfaden, altbekannten Wegen.
Du hast einen neuen Blick auf die Dinge im Leben.
Dein Leben ist bereichert.
Du hast einen neuen Schatz gewonnen, aus dem du schöpfen kannst.

Denn egal wohin du reist,
Du bist immer bei Dir!