Allgemein, kreatives Schreiben

Schreibübung 1: Kürzestgeschichte

Inhalt

In dieser Übung geht es darum, die eigene Sprache und Ausdrucksweise zu entwickeln. Schreiben bedeutet, die inneren Bilder zum Leben zu erwecken und sie in Worte zu formen. Du musst zunächst selbst Bilder vor deinem inneren Auge entstehen lassen, um das, was du siehst, empfindest und erzählen willst, ausdrücken und anderen mitteilen zu können. Erst dadurch kannst du auch bei den Personen, die deine Geschichte lesen, Bilder erzeugen sowie Eindrücke und Gedanken erwecken.

Aufgabe

  • Betrachte ein Wort, das besonders vielschichtig oder tiefgründig ist, zum Beispiel:
    • Sturmtief
    • Bergsee
    • Wurzel
    • Narbe
  • Notiere Begriffe und Ausdrücke, die dir zu diesem Wort einfallen.
  • Sobald du den Impuls verspürst, beginne eine Geschichte zu schreiben.
  • Schreibe alles auf, ohne nachzudenken und auszuwählen.
  • Nimm dir für die gesamte Übung 5 Minuten Zeit.

Ziel

Diese Übung gibt dir Gelegenheit, spielerisch an das literarische Schreiben heranzugehen, ohne „mit dem Kopf zu denken“ und ohne Leistungsdruck. Durch die zeitliche Begrenzung wird der Verstand geschärft. Dein Blick ist nur auf den nächsten Schritt gerichtet. Dadurch entsteht weniger Angst vor der „großen“ Aufgabe des literarischen Schreibens.
Die fertige Kürzestgeschichte kannst du anschließend überarbeiten, ergänzen, fortsetzen, wie du möchtest. Die Episoden zu Madame Pipanelle sind aus solchen Kürzestgeschichten hervorgegangen.